In jüngeren Jahren beschäftigte sich Dieter Krämer intensiv mit Ameisen. Wie sie leben, faszinierte ihn schon früh, deshalb erforschte er die Kleinlebewesen genau. Inzwischen ist der Ameisenschutzwart im Ruhestand und wurde von den Schülerinnen und Schülern der Generationen-AG eingeladen. In dieser Arbeitsgemeinschaft, die an der IGS von Sabine Wolff-Judaschke, der Vorsitzenden des Schulelternbeirats, ins Leben gerufen wurde, schlagen engagierte Mittelstufenschüler eine Brücke zu den älteren Menschen und entwickeln Projektideen, um generationenübergreifend und wechselseitig Wissen und Erfahrungen austauschen zu können. Dabei werden sie von schulischer Seite von der FSJlerin Janina Gran und der Schulleiterin Andrea Brambach-Becker unterstützt.

Lehrerin Anke Schmitz, die an der IGS Hamm/Sieg das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ betreut, startete eine Sammelaktion im Kollegium, um die DaZ-Lerner der Schule mit den nötigen Schreibutensilien versorgen zu können. In Rücksprache mit Daniela Langenbach, die den Sprachkurs leitet, besorgte sie von den finanziellen Zuwendungen Schulmaterialien wie Buntstifte oder Geodreiecke, die den Schülerinnen und Schülern von nun an in der Schule zu freiem Gebrauch zur Verfügung stehen.

Kurzbericht und Foto: Diana Hedwig

Für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 fand vor Kurzem an der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg ein Vortrag mit Dialog zum Thema „Rechtsextremismus und Jugend“ statt.
Lehrerin Anke Schmitz, die das Schulprojekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ betreut, lud eine Mitarbeiterin des rheinland-pfälzischen Innenministeriums für diese Aufklärungsveranstaltung an die Schule ein.

Die Integrierte Gesamtschule Hamm/Sieg bietet für naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler die Pegasus-Labor-AG an, in der sie mit Unterstützung der Lehrerin Ulrike Ramseger selbstständig an Projekten aus den Bereichen Technik und Naturwissenschaften arbeiten können.
Beim Regionalwettbewerb in Remagen nahmen Pascal Birk (7b) und Mika Wolf (6c) in der Disziplin Physik teil. Sie erzeugten Strom aus Zitronen. In der Kategorie Mathematik/Informatik stellte Dominik Vierbuchen (8d) das Computerprogramm „Digital Homework“ mit dazugehöriger App vor. Das Programm ermöglicht es, dass Lehrkräfte ganz einfach über Smartphone oder Laptop die Hausaufgaben online stellen und sowohl Schüler als auch Lehrer problemlos von zu Hause oder unterwegs darauf zugreifen können. Damit erreichte Dominik Vierbuchen den ersten Platz und die Teilnahme am Landeswettbewerb in Ingelheim, bei dem er einen erfolgreichen vierten Platz erzielte.

Am 26. April 2016 besuchte der Geschichts-Leistungskurs der Klassenstufe 12 gemeinsam mit Fachlehrer Michael Wertebach das EL-DE-Haus in Köln. Das Gebäude, das von 1935 bis 1945 Sitz der Kölner Gestapo war, ist heute ein NS-Dokumentationszentrum. Die Oberstufenschüler nahmen an einer Führung mit Besichtigung der Gefängniszellen und einer Ausstellung teil, die interessante Informationen über Köln in der Zeit des Nationalsozialismus bot. Sie erfuhren, dass das EL-DE-Haus eines der wenigen Gebäude war, das während des zweiten Weltkriegs nicht zerstört wurde. Nach Kriegsende diente es Köln deshalb als Verwaltungssitz und wurde unter anderem als Standesamt genutzt. Das führte dazu, dass in der Folgezeit einige Kölner Bürger, die noch unter den Nationalsozialisten dort inhaftiert waren, im gleichen Gebäude heirateten.
Durch die informative Exkursion konnten die Zwölftklässler neue Einblicke in das Kölner Alltagsleben zu Zeiten der NS-Herrschaft gewinnen und ihr Geschichtswissen zu diesem Thema vertiefen.

Bericht: Diana Hedwig
Foto: Michael Wertebach